Effekte physiotherapeutischer Gruppentbehandlung mit Schmerzmanagement und gezielter Aktivierung bei chronischem Nackenschmerz

Liste aller Autoren: 
Dieterich A, Seeger D, Pfingsten M, Falla D, Petzke F
Zeitschrift: 
Physioscience 2015; 11(03): 91-98

Hintergrund: Chronische Nackenschmerzen sind weitverbreitet. Um diese Gesundheitsbelastung zu reduzieren, werden effektive, ökonomische Behandlungsformen benötigt.

Ziel: Nachweis der Effekte eines schmerzspezifischen Gruppen-Physiotherapieprogramms.

Methode: Retrospektive Datenauswertung. Die Gruppen-Physiotherapie bestand aus 10 60-minütigen Einheiten mit „Graded Activity“ und Edukation über 5 Wochen + 1 Einheit nach 4 Wochen zur Förderung des Selbstmanagements. Beim 1., 10. und 11. Termin wurden der Neck Disability Index (NDI), der Marburger Fragebogen zum habituellen Wohlbefinden (MFHW) und die Schmerzempfindungsskala (SES) erhoben. 59 % der Gruppenteilnehmer nahmen auch das Angebot instrumentierter Kraft- und Beweglichkeitsmessungen wahr. Unterschiede zwischen Termin 1, 10 und 11 wurden mithilfe der Analysis of Variance (ANOVA) für Messwiederholungen analysiert. Messwerte am individuell ersten und letzten Termin wurden mit t-Tests verglichen.

Ergebnisse: Die Daten von 34 Teilnehmern (26 Frauen, 18 Männer) im Alter von 54 (Standardabweichung [SD]: 16) Jahren zeigten eine Verbesserung des NDI um 33 % (P < 0,0001) und des Wohlbefindens um 63 % (P < 0,01). Die affektive Schmerzwahrnehmung verminderte sich um 27 % (P < 0,05), der somatosensorische Schmerz um 16 % (P < 0,05). Die instrumentierten Kraft- und Beweglichkeitsmessungen bei 20 Teilnehmern (15 Frauen, Alter 55 [SD: 19] Jahre) erzielten signifikante Verbesserungen.

Schlussfolgerung: Die vorgestellte Gruppen-Physiotherapie für Patienten mit Nackenschmerz unterschiedlicher Diagnose erwies sich als effektive Intervention.

Impactfaktor: 
0.200