Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
 
 
Fortbildungsveranstaltung Notfall- und Rettungsmedizin 2017/ARGE
Veranstaltungsdatum: 
03.05.2017 - 18:30 bis 19:00

PD Dr. med. T. Sprenger, UM Göttingen: Das akute Abdomen. Was ist das?

UMG, HS 542

 
Das akute Abdomen? Was ist das?
Datum der Fortbildung: 
03.05.2017 - 18:30 bis 20:00
Referent: 

Priv.-Doz. Dr. med. T. Sprenger

Klinik für Allgemeinchirurgie, Universitätsmedizin Göttingen

 
 
 
 
 
8
9
10
11
12
13
14
 
Perioperative Hypothermie – wichtige Details für die Praxis
Datum: 
Dienstag, 9 Mai, 2017 - 17:30 bis 19:00
Referent: 
Prof. Dr. Anselm Bräuer
Universitätsklinikum Göttingen
Klinik für Anästhesiologie

das morgige Kolloquium: „Perioperative Hypothermie – wichtige Details für die Praxis“, Dozent: Prof. Bräuer,  muss krankheitsbedingt leider abgesagt werden.

 

09.05.2017 - 17:30 bis 19:00
 
 
 
 
 
 
15
16
17
18
19
20
21
 
 
 
 
Seeheimer Akutschmerztage
Veranstaltungsdatum: 
19.05.2017 - 14:00 bis 20.05.2017 - 14:30

Anlässlich des „Global Year against Pain after Surgery“ der International Association for the Study of Pain veranstaltet der Arbeitskreis Akutschmerz der Deutschen Schmerzgesellschaft gemeinsam mit Certkom e. V. und dem QUIPS-Projekt ein zweitägiges Fortbildungsund Arbeitstreffen. Das Ziel ist es neben der Weiterbildung zum Thema Akutschmerz aktuelle gesundheitspolitische Aspekte zur Akutschmerztherapie zu thematisieren, zu diskutieren und in moderierten Kleingruppen Themen zu Schwerpunkten inhaltlich zu erarbeiten. Dabei soll besonders die  interprofessionelle und interdisziplinäre Expertise von Kolleginnen und Kollegen zusammengeführt werden, die jeweils in ihren Krankenhäusern das Thema Akutschmerz vertreten. Das Ziel ist ein breiter Erfahrungsaustausch. Dazu gibt der Veranstaltungsort mit seinem zurückgezogenen, weitläufigen Ambiente am Rande des Odenwaldes, mit herrlichem Weitblick über die hessische Bergstraße, bis tief in die Rhein-Mainebene, Hunsrück, Pfälzer-Wald und Taunus viel Ruhe und Raum.
Wir möchten Sie im Namen der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V., Certkom e.V und dem QUIPS-Projekt zu spannenden Vorträgen und anregenden Diskussionen nach Seeheim-Jugenheim einladen.

Lufthansa Seeheim, Lufthansaring 1,
64342 Seeheim-Jugenheim

 

Teilnahmegebühr
Die Veranstaltung findet auf Selbstkostenbasis und ohne Pharmasponsoring statt.

210,00 € Unterbringung im EZ 1, 2, 3
180,00 € Unterbringung im DZ 1, 2, 3
(nur mit festem Zimmerpartner, der auch zahlender Teilnehmer ist möglich)
150,00 € ohne Unterbringung 1, 2

1 Inkl. freiem Parken oder kostenfreiem Shuttle-Service zwischen Tagungsort und Flughafen/ICE Bahnhof
Frankfurter Flughafen zu und zurück zu festbestimmten Zeiten gemäß Vorgaben des Hotels
2 Inkl. Verpflegung (Pausenverpflegung, Abendessen freitags, Mittagessen samstags)
3 Inkl. Übernachtung mit Frühstück im Lufthansa Hotel Seeheim
Busfahrzeiten *

Anreise: Abfahrt Frankfurter Flughafen nach Seeheim:
Mo-Fr: 8:00, 9:30, 13:00, 15:00, 17:00, 18:30, 20:00 und 21:30 Uhr
Abreise: Abfahrt Lufthansa Seeheim zum Frankfurter Flughafen:
Sa: 07:30, 10:15, 14:45 und 18:15 Uhr (Transfer ca. 35 min nach Verkehrslage)
* Änderungen des Fahrplans durch Lufthansa Seeheim möglich

Die Anmeldung muss bis spätestens zum 5. April 2017 verbindlich erfolgt sein. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden nur als gültig angesehen, wenn die Teilnehmergebühr bis zum 10. April 2017 auf das Konto der Deutschen Schmerzgesellschaft eingegangen ist. Der Rücktritt von der Anmeldung ist bis zum 10. April gegen Verwaltungspauschale von 20,00 € Euro möglich, danach ist eine Rückerstattung der eingegangenen Teilnehmergebühr nicht mehr möglich, jedoch kann ersatzweise eine andere Person teilnehmen.

CME Punkte für Ärzte und Weiterbildungspunkte für Pflegende werden
beantragt.

 

Programm

Freitag, 19.05.2017

14:00 - 14:15 Begrüßung und organisatorische Einführung (U. Stamer, J. Erlenwein)

14:15 - 15:45 Aktuelle Herausforderungen der Akutschmerztherapie, Moderation U. Stamer, N. Nestler

  • Bye bye my love! Der „schmerzfreie“ Abschied im Krankenhaus dank Entlassungsmanagement? (N. Nestler)
  • Risikomanagement und Fehlerkultur – nicht nur in der Luftfahrt! (J. Erlenwein)
  • Folgen und Chancen eines Qualitätsindikators Schmerz? (W. Meißner)

15:45 - 16:15 Pause

16:15 - 17:45 Plenumsdiskussion -Input und Moderation J. Erlenwein, E. Pogatzki-Zahn

  • „Schmerzmanagement in der konservativen Medizin – (k)ein Thema?“

17:45 - 18:00 Pause

18:00 - 19:00 Neues aus der Akutschmerztherapie, Moderation J. Ulma, W. Meißner

  • Akutschmerz Update (E. Pogatzki-Zahn, W. Meißner)

ab 19:30 - 21:00 Abendessen „seeheim’s eat & meet“ anschließend Ausklang des Tages in der Bar „last call“

Samstag, 20.05.2017

08:30 - 09:30 Knackpunkte der Akutschmerztherapie im Fokus, Moderation C. Quaisser-Kimpfbeck, J. Ulma

  • Nutzung von Metamizol in der Akutschmerztherapie – Mit einem Bein im Kittchen? (U. Stamer)
  • Ist chronischer Schmerz nach Operationen wirklich relevant? (E. Pogatzki-Zahn)

09:30 - 12:00 Themenarbeit in Kleingruppen *

12:00 - 13:00 Mittagessen „seeheim’s eat & meet“

13:00 - 14:30 Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse, Ausblick und Verabschiedung

14:45 Abfahrt Shuttle-Bus zum Frankfurter Flughafen / ICE-Bahnhof Frankfurter Flughafen
Änderungen vorbehalten.

* Themengruppen
• Prävention von Komplikationen und Reaktion auf unerwünschte Ereignisse im Kontext der Überwachung von PCIA und Katheterverfahren (Koordination C. Quaisser-Kimpfbeck, U. Stamer)
• Konzeption, Muster-SOP und Dokumentationsmaterial zur Überleitung und Anbindung an amb. Versorgungsstrukturen (Koordination J. Erlenwein, J. Ulma)
• Qualitätsindikator Innerklinische Schmerztherapie als Chance! – Wie lässt sich die Akutschmerztherapie innerhalb der Kliniken besser positionieren? (Koordination W. Meißner, E. Pogatzki-Zahn)
• Pflegende in der Akutschmerztherapie: Professionsspezifische Aufgaben in der Akutschmerztherapie (Koordination N. Nestler, A. Göttermann)

 

Faculty (alphabetisch)

Dr. J. Erlenwein, Klinik für Anästhesiologie, GF Schmerzmedizin, Universitätsmedizin, Göttingen, 2. Sprecher AK Akutschmerz, Deutsche Schmerzgesellschaft e. V.

Antje Göttermann, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Sektion Schmerztherapie, Universitätsklinikum Jena; QUIPS-Projekt

Prof. Dr. W. Meißner, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Sektion Schmerztherapie, Universitätsklinikum Jena, Leiter QUIPSProjekt

Dr. N. Nestler, Institut für Pflegewissenschaft und –praxis, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Salzburg, Koordinatorin Certkom e. V.

Prof. Dr. F. Petzke, Klinik für Anästhesiologie, GF Schmerzmedizin, Universitätsmedizin, Göttingen, 1. Vorsitzender Certkom e. V.

Prof. Dr. E. Pogatzki-Zahn, Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie, Universitätsklinikum Münster; Vorsitzende des wiss. Beirats Certkom e. V.

Dr. C. Quaisser-Kimpfbeck, Abteilung für Anästhesie, Klinikum Freising

Prof. Dr. U. Stamer, Klinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie, Universitätsklinik Inselspital Bern, Schweiz; 1. Sprecherin AK Akutschmerz, Deutsche Schmerzgesellschaft

Dr. J. Ulma, Klinik für Schmerzmedizin, Bremer Schmerzzentrum, Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen

 

 

Organisation und Kontakt
Dr. J. Erlenwein, Göttingen
E-Mail

 
 
 
 
22
23
24
25
26
27
28
 
 
 
 
 
Woche der Notfallmedizin - Langeoog 2017
Veranstaltungsdatum: 
27.05.2017 - 10:30 bis 03.06.2017 - 16:00

Nordseeinsel Langeoog


80-Stunden-Kurs zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin gem. den Vorgaben der DIVI 
(bis zu 80 Fortbildungspunkte)

Preis: 800,00 Euro
Ermäßigt: 550,00 Euro

Interessierte können auch nur die Vorträge (insgesamt 30 Stunden) aus dem o.a. 80 Stunden-Kurs buchen.
 
Preis: 295,00 Euro
Ermäßigt: 195,00 Euro
 
Veranstalter: Ärztekammer Niedersachsen
Leitung und Organisation: PD Dr. med. Markus Roessler
 

Zeitlicher Ablauf (Änderungen vorbehalten)
 
Samstag, 27. Mai
10:30 - 12:30 Referate / Vorlesungen
12:30 - 14:30 Mittagspause
14:30 - 17:15 Referate / Vorlesungen
17:30 - 21:00 Praktische Übungen /Workshops

 

 

 

 

 

Sonntag, 28. Mai bis Donnerstag, 01. Juni

08:30 - 10:30 Referate / Vorlesungen
11:00 - 13:00 Praktische Übungen /Workshops
13:00 - 16:00 Mittagspause
16:00 - 18:00 Referate / Vorlesungen
18:30 - 20:30 Praktische Übungen /Workshops

 

 

 

 

 

 

Freitag, 02. Juni

08:30 - 10:30 Referate / Vorlesungen
11:00 - 13:00 Praktische Übungen /Workshops
13:00 - 15:00 Mittagspause
15:00 - 17:00 Referate / Vorlesungen
17:15 - 19:15 Praktische Übungen /Workshops

 

 

 

 

 

 

Samstag, 03. Juni

08:30 - 13:00

Referate / Vorlesungen

Abschluss, Verabschiedung

 

Der Kurs Notfallmedizin auf Langeoog
27. Mai bis 3. Juni 2017

 
Jede Ärztin / jeder Arzt kann stets mit einer Notfallsituation konfrontiert werden, egal ob im Notarztdienst, im ärztlichen Notdienst, in der Klinik oder in der Praxis. Notfälle kennen keine Altersgrenze und beschränken sich nicht auf bestimmte Fachgebiete. In diesem Sinne stellen sich Ärzte, die notfallmedizinisch tätig werden wollen oder müssen, einer interdisziplinären Herausforderung. Es geht zwar nicht immer um Leben oder Tod, aber akute lebensbedrohliche Erkrankungen und Verletzungen gibt es und es ist nicht die Frage ob, sondern nur wann eine Ärztin / ein Arzt in einer solchen Situation helfen muss.
Theoretisches Wissen, praktische Fähigkeiten und eingeübte Handlungsstrategien für das Vorgehen in solchen Situationen sind Voraussetzung, um betroffenen Patienten schnell, sicher und effektiv helfen zu können. Der Kurs „Notfallmedizin“ ist Voraussetzung, um in Deutschland als Notarzt präklinisch tätig werden zu dürfen, und bereitet in diesem Sinne auf die im Notarztdienst häufig anzutreffenden Situationen vor. Der Kurs ist aber ebenso für Kolleginnen und Kollegen geeignet, die sich auf Notfälle im ärztlichen Notfalldienst, in der Klinik oder in der Arztpraxis vorbereiten wollen.
In 36 Vorträgen, die sowohl Repetitorium als auch Fortbildung sind, wird das notwendige theoretische Wissen vermittelt. Jede(r) Teilnehmer(in) erhält ein umfangreiches Kursskript, das ihm/ihr als Arbeitsmappe und Nachschlagewerk in der Woche dient. Mehr als die Hälfte der Zeit wird jedoch in Kleingruppen praktisch geübt und Fallbeispiele werden bearbeitet. Diese Kleingruppen mit maximal 12 Teilnehmern werden von einem Tutor über die ganze Woche betreut (Göttinger Tutorenprinzip). Damit ist sichergestellt, dass alle Teilnehmer entsprechend ihren Bedürfnissen geschult werden können. Alle Tutoren besitzen langjährige Erfahrung als Notärzte im boden- und luftgebundenen Rettungsdienst und in der innerklinischen Notfall- und Intensivmedizin und sind vom ERC zertifiziert.
Am Ende dieser Woche sollen Sie sich in der Bewältigung von Notfallsituationen sicherer fühlen. Sie werden Techniken gelernt haben, die Ihnen in schwierigen Situationen die Sicherung der Vitalfunktionen ermöglichen, und Sie werden Strategien kennen, die Ihnen in Extremsituationen als Rückfallebene helfen werden.
 
Wir würden uns freuen, Sie bei unserem Kurs Notfallmedizin auf der Nordseeinsel Langeoog 2017 begrüßen zu dürfen.
 
Priv.-Doz. Dr. med. Markus Roessler, DEAA, EDIC
 

 
Themen
  • Organisation des Notarzt-/Rettungsdienstes
  • Vorgehen am Notfallort
  • Monitoring und Gerätekunde
  • Notfallmedikamente und deren Applikation
  • Analgesie, Sedierung, Narkose
  • Schockbehandlung
  • Atemwegs-Management
  • Kardiopulmonale Reanimation
  • Ertrinken / Unterkühlung
  • Chirurgische Notfälle
  • Traumaversorgung / Polytrauma
  • Patientenorientierte Rettung / Technische Aspekte
  • Verbrennungen / Verbrühungen / Stromunfälle
  • Massenanfall von Verletzten (MANV)
  • Gynäkologische / geburtshilfliche Notfälle
  • Internistische Notfälle
  • Intoxikationen
  • Neurologische Notfälle
  • Pädiatrische Notfälle
  • Ethische Fragen
  • Psychologische Aspekte
  • Notfallmedizin bei Palliativpatienten
  • Psychiatrische Notfälle
  • Urologische Notfälle
  • Juristische Fragen
 
Übungsstationen
  • Atemwegs-Management (Intubation, Management des schwierigen Atemweges, Koniotomie, Beatmung)
  • Reanimationstraining (Basis- und erweiterte Maßnahmen, Mega-Code Training)
  • Trauma-Training (Immobilisation, Lagerung, Thoraxdrainage)
  • Intraossärer Zugang
  • Geräte und Ausrüstung

 

 

Anmeldung / Auskünfte
 
Bitte benutzen Sie das beiliegende Anmeldeformular zur Anmeldung
»
 
 
29
30
31
1
2
3
4
«
Woche der Notfallmedizin - Langeoog 2017
Veranstaltungsdatum: 
27.05.2017 - 10:30 bis 03.06.2017 - 16:00

Nordseeinsel Langeoog


80-Stunden-Kurs zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin gem. den Vorgaben der DIVI 
(bis zu 80 Fortbildungspunkte)

Preis: 800,00 Euro
Ermäßigt: 550,00 Euro

Interessierte können auch nur die Vorträge (insgesamt 30 Stunden) aus dem o.a. 80 Stunden-Kurs buchen.
 
Preis: 295,00 Euro
Ermäßigt: 195,00 Euro
 
Veranstalter: Ärztekammer Niedersachsen
Leitung und Organisation: PD Dr. med. Markus Roessler
 

Zeitlicher Ablauf (Änderungen vorbehalten)
 
Samstag, 27. Mai
10:30 - 12:30 Referate / Vorlesungen
12:30 - 14:30 Mittagspause
14:30 - 17:15 Referate / Vorlesungen
17:30 - 21:00 Praktische Übungen /Workshops

 

 

 

 

 

Sonntag, 28. Mai bis Donnerstag, 01. Juni

08:30 - 10:30 Referate / Vorlesungen
11:00 - 13:00 Praktische Übungen /Workshops
13:00 - 16:00 Mittagspause
16:00 - 18:00 Referate / Vorlesungen
18:30 - 20:30 Praktische Übungen /Workshops

 

 

 

 

 

 

Freitag, 02. Juni

08:30 - 10:30 Referate / Vorlesungen
11:00 - 13:00 Praktische Übungen /Workshops
13:00 - 15:00 Mittagspause
15:00 - 17:00 Referate / Vorlesungen
17:15 - 19:15 Praktische Übungen /Workshops

 

 

 

 

 

 

Samstag, 03. Juni

08:30 - 13:00

Referate / Vorlesungen

Abschluss, Verabschiedung

 

Der Kurs Notfallmedizin auf Langeoog
27. Mai bis 3. Juni 2017

 
Jede Ärztin / jeder Arzt kann stets mit einer Notfallsituation konfrontiert werden, egal ob im Notarztdienst, im ärztlichen Notdienst, in der Klinik oder in der Praxis. Notfälle kennen keine Altersgrenze und beschränken sich nicht auf bestimmte Fachgebiete. In diesem Sinne stellen sich Ärzte, die notfallmedizinisch tätig werden wollen oder müssen, einer interdisziplinären Herausforderung. Es geht zwar nicht immer um Leben oder Tod, aber akute lebensbedrohliche Erkrankungen und Verletzungen gibt es und es ist nicht die Frage ob, sondern nur wann eine Ärztin / ein Arzt in einer solchen Situation helfen muss.
Theoretisches Wissen, praktische Fähigkeiten und eingeübte Handlungsstrategien für das Vorgehen in solchen Situationen sind Voraussetzung, um betroffenen Patienten schnell, sicher und effektiv helfen zu können. Der Kurs „Notfallmedizin“ ist Voraussetzung, um in Deutschland als Notarzt präklinisch tätig werden zu dürfen, und bereitet in diesem Sinne auf die im Notarztdienst häufig anzutreffenden Situationen vor. Der Kurs ist aber ebenso für Kolleginnen und Kollegen geeignet, die sich auf Notfälle im ärztlichen Notfalldienst, in der Klinik oder in der Arztpraxis vorbereiten wollen.
In 36 Vorträgen, die sowohl Repetitorium als auch Fortbildung sind, wird das notwendige theoretische Wissen vermittelt. Jede(r) Teilnehmer(in) erhält ein umfangreiches Kursskript, das ihm/ihr als Arbeitsmappe und Nachschlagewerk in der Woche dient. Mehr als die Hälfte der Zeit wird jedoch in Kleingruppen praktisch geübt und Fallbeispiele werden bearbeitet. Diese Kleingruppen mit maximal 12 Teilnehmern werden von einem Tutor über die ganze Woche betreut (Göttinger Tutorenprinzip). Damit ist sichergestellt, dass alle Teilnehmer entsprechend ihren Bedürfnissen geschult werden können. Alle Tutoren besitzen langjährige Erfahrung als Notärzte im boden- und luftgebundenen Rettungsdienst und in der innerklinischen Notfall- und Intensivmedizin und sind vom ERC zertifiziert.
Am Ende dieser Woche sollen Sie sich in der Bewältigung von Notfallsituationen sicherer fühlen. Sie werden Techniken gelernt haben, die Ihnen in schwierigen Situationen die Sicherung der Vitalfunktionen ermöglichen, und Sie werden Strategien kennen, die Ihnen in Extremsituationen als Rückfallebene helfen werden.
 
Wir würden uns freuen, Sie bei unserem Kurs Notfallmedizin auf der Nordseeinsel Langeoog 2017 begrüßen zu dürfen.
 
Priv.-Doz. Dr. med. Markus Roessler, DEAA, EDIC
 

 
Themen
  • Organisation des Notarzt-/Rettungsdienstes
  • Vorgehen am Notfallort
  • Monitoring und Gerätekunde
  • Notfallmedikamente und deren Applikation
  • Analgesie, Sedierung, Narkose
  • Schockbehandlung
  • Atemwegs-Management
  • Kardiopulmonale Reanimation
  • Ertrinken / Unterkühlung
  • Chirurgische Notfälle
  • Traumaversorgung / Polytrauma
  • Patientenorientierte Rettung / Technische Aspekte
  • Verbrennungen / Verbrühungen / Stromunfälle
  • Massenanfall von Verletzten (MANV)
  • Gynäkologische / geburtshilfliche Notfälle
  • Internistische Notfälle
  • Intoxikationen
  • Neurologische Notfälle
  • Pädiatrische Notfälle
  • Ethische Fragen
  • Psychologische Aspekte
  • Notfallmedizin bei Palliativpatienten
  • Psychiatrische Notfälle
  • Urologische Notfälle
  • Juristische Fragen
 
Übungsstationen
  • Atemwegs-Management (Intubation, Management des schwierigen Atemweges, Koniotomie, Beatmung)
  • Reanimationstraining (Basis- und erweiterte Maßnahmen, Mega-Code Training)
  • Trauma-Training (Immobilisation, Lagerung, Thoraxdrainage)
  • Intraossärer Zugang
  • Geräte und Ausrüstung

 

 

Anmeldung / Auskünfte
 
Bitte benutzen Sie das beiliegende Anmeldeformular zur Anmeldung
»