September 2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27
28
29
30
31
1
2
 
 
 
 
 
«
8. Basiskurs operative Intensivmedizn
Veranstaltungsdatum: 
31.08.2018 - 08:00 bis 02.09.2018 - 13:20
Universitätsmedizin Göttingen Klinik für Anästhesiologie
Simulationszentrum
von-Siebold-Straße 3
D-37075 Göttingen




Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. med. M. Quintel
Prof. Dr. med. O. Mörer
D. Stein




Referenten
Dr. med. S. Alt-Epping, Göttingen
Dr. med. I. Eberhardt, Göttingen
Dr. med. L.O. Harnisch, Göttingen
PD Dr. med. H. Haus, Göttingen
PD Dr. med. D. Heise, Göttingen
Prof. Dr. med. O. Mörer, Göttingen
F. Mosbach, Göttingen
Dr. med. M. Müller, Göttingen
PD Dr. med. A. Niehaus, Göttingen
PD Dr. med. T. Perl, Göttingen
PD Dr. med. J. Schäper, Göttingen
D. Stein, Göttingen

Frau. V. Völter
Sekretariat
Geschäftsfeld Intensivmedizin
Klinik für Anästhesiologie
Universitätsmedizin Göttingen
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Tel.: 0551 / 39 8825

E-Mail

AnhangGröße
PDF icon Flyer Basiskurs zum Download506.33 KB
 
 
 
3
4
5
6
7
8
9
 
 
Der Patient mit Herzschrittmacher und implantiertem Cardioverter-Defibrillator Funktionsweisen und mögliche Fehlfunktionen
Datum der Fortbildung: 
05.09.2018 - 18:30 bis 20:00
Infos: 
Referent: 

Dr. med. D. Zenker
Oberarzt der Klinik für Thorax-Herz- und Gefäßchirurgie, Universitätsmedizin Göttingen


 

 
 
 
 
 
10
11
12
13
14
15
16
 
Pulmonaler Hypertonus - Therapeutische Möglichkeiten bei der akuten Dekompensation
Datum: 
Dienstag, 11 September, 2018 - 17:30 bis 19:00
Referent: 
Prof. Dr. Marius Hoeper  
Ltd. OA Klinik für Pneumologie
Medizinische Hochschule Hannover

 

11.09.2018 - 17:30 bis 19:00
 
 
 
 
 
 
17
18
19
20
21
22
23
 
 
 
 
 
 
 
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
European Trauma Course (ETC) - 2018
Veranstaltungsdatum: 
27.09.2018 - 08:00 bis 29.09.2018 - 16:00


European Trauma Course
Der European Trauma Course (ETC) ist ein Projekt der European Trauma Working Group (ETWG). Über 2,5 Tage werden Ärzte an Simulatoren in Fallszenarien zum Schockraummanagement geschult. Die Kursinhalte werden vorwiegend als Fallbeispiele mit steigendem Schwierigkeitsgrad in Kleingruppen vermittelt.


European Trauma Working Group
Der ETC wird von der European Trauma Working Group entwickelt und durchgeführt. Die Gruppe besteht aus international anerkannten Spezialisten aus allen Fachgebieten die in die Traumaversorgung eingebunden sind. Die Arbeitsgruppe hat sich unter der Schirmherrschaft des European Resuscitation Council konstituiert. Die folgenden europäischen Fachgesellschaften sind in der ETWG repräsentiert:

  • ESTES (European Society for Trauma and Emergency Surgery)
  • EuSEM (European Society of Emergency Medicine)
  • ESA (European Society of Anaesthesiology)
  • ERC (European Resuscitation Council)
 
 
Kursziele
  • Leitung eines Traumateams
  • Mitarbeit als Teammitglied in einem Traumateam.
 
Kursmaterialien
Das ETC Kursmanual wird 4 Wochen vor Kursbeginn als CD ROM verschickt.
 
 
Zielgruppe
Alle Berufsgruppen und alle Fachrichtungen die professionell mit der innerklinischen Versorgung polytraumatisierter Patienten befasst sind. Die maximale Teilnehmerzahl in einem Kurs beträgt 24.
 
 
Leistungsnachweis
Die Überprüfung zur Bescheinigung der erfolgreichen Kursteilnahme erfolgt sowohl kontinuierlich in den einzelnen Workshops als auch anhand einer Praxisprüfung zum Kursende.
 
 
Zertifikat
Am Kursende wird ein Zertifikat aller beteiligten Fachgesellschaften ausgestellt.
 
 
Kursort
Universitätsmedizin der Georg-August-Universität Göttingen
Robert-Koch-Straße 40
37075 Göttingen

Kursgebühr
950,- Euro
900.- Euro (für Mitglieder des GRC)

Registrierung
Da die Kursinhalte vorwiegend in Kleingruppen mit einem Instruktoren - Teilnehmerverhältnis von 2:4 vermittelt werden ist die Teilnehmerzahl auf 24 beschränkt. 
 
 
Hintergrundinformation
Trauma ist nach wie vor die wichtigste Todesursache bei jungen Menschen. Eine aktuelle Publikation der WHO – Europa zeigt, dass durch moderne Versorgungsstrukturen die Mortalität um bis zu 30% reduziert werden kann. Dies hängt im Wesentlichen von Zusammenarbeit aller Beteiligten von der Unfallstelle bis zur definitiven Versorgungseinrichtung ab.
 
Die Patientenversorgung im Schockraum ist ein wichtiger Bestandteil dieser Versorgungskette. Wesentliche Determinanten sind ein eingespieltes Team und die problemlose Zusammenarbeit aller beteiligten Fachgebiete.
 
Dabei ist die initiale Versorgungssequenz keine starre Abfolge bestimmter Untersuchungen und Interventionen, sondern ein dynamischer Vorgang in dem Untersuchungen und Interventionen dem Patientenzustand angepasst zeitgleich durchgeführt werden. Sie stellt eine Reihe von parallel ablaufenden Prozessen dar, die sinnvoll koordiniert werden müssen um den maximalen Nutzen für den Patienten zu erzielen.
 
Ausbildung und Training sind notwendig um diese Prozesse und deren Organisation zu verstehen – und gleichzeitig die Aufgaben- und Rollenverteilung im Team zu ermöglichen.
 

 

Weitere Informationen:
Anmeldung bitte senden oder faxen an:
Dr. med. O. Schmid
E-Mail
Klinik für Anästhesiologie
Universitätsmedizin der Georg-August-Universität Göttingen
Robert-Koch-Straße 40
37075 Göttingen
Fax: +49 551 / 39-8676
AnhangGröße
PDF icon Flyer ETC Göttingen 2018.pdf951.07 KB
 
 
 
22. Göttinger Sonographie-Kurs
Veranstaltungsdatum: 
28.09.2018 - 16:00 bis 02.10.2018 - 19:00

Sonographie in Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin

Sono-Punktionstraining an Leichen

28.09. – 02.10.2018

 


 

Kursleitung:



PD Dr. I. Bergmann
Dr. B. Büttner
Klinik für Anästhesiologie
Universitätsmedizin Göttingen
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen



In Zusammenarbeit mit:



Zentrum Anatomie
Universitätsmedizin Göttingen
Kreuzbergring 36
37075 Göttingen

 
VORWORT
 
Der Einsatz des Ultraschalls ist aus Anästhesie, Intensivmedizin und Notfall-medizin nicht mehr weg zu denken. Dieser Innovationserfolg ist im Wesentlichen auf die Überlegenheit der Ultraschalldiagnostik als point-of-care-Verfahren zurückzuführen. Die Vorteile dieses Verfahrens treten – neben der thorakoabdominellen Diagnostik – besonders deutlich bei der Anlage peripherer Nervenblockaden sowie der Punktion zentraler Gefäße zu Tage. Durch Beherrschung der Technik lässt sich der Erfolg unseres ärztlichen Handelns erhöhen und das Auftreten von Patientenschädigungen vermindern.
Im Rahmen unseres 22. Göttinger Sonographie-Kurses bieten wir Ihnen mit den integrierten zertifizierten DGAI-Modulen 1-5 nach Anästhesie-Fokussierter-Sonographie (AFS) die Gelegenheit, neben den Grundlagen der Ultraschalltechnik (AFS 1) die Anlage von Gefäßzugängen (AFS 2) sowie die Techniken der Neurosonographie (AFS 3), der Kardiosonographie (AFS 4) und der thorakoabdominellen Sonographie (AFS 5) zu vertiefen.
Die enge Zusammenarbeit mit dem Zentrum Anatomie ermöglicht darüber hinaus die theoretische und praktische Vertiefung der Lerninhalte an Probanden, Modellen, anatomischen Präparaten und Leichen.
 
Wir hoffen mit diesem umfassenden Kurs-Konzept, ihrem Wissensdurst und der Bedeutung des Ultraschalls für unser Fachgebiet gerecht zu werden.
 
Es wäre uns eine große Freude, Sie im Februar in Göttingen begrüßen zu können.
 
Im September 2017

 
PD Dr. I. Bergmann                                                                                              Dr. B. Büttner
 

 
 

Kursleiter

PD Dr. Ingo BERGMANN, Klinik f. Anästhesiologie, UMG
Dr. Benedikt BÜTTNER, Klinik f. Anästhesiologie, UMG

 

Tutoren

Prof. Dr. Anselm BRÄUER, Klinik f. Anästhesiologie, UMG
Dr. Jens DÖFFERT, Klinik f. Anästhesie & Intensivmedizin, Kliniken Calw
Dr. Shamindra GUPTA, Klinik f. Kardiologie u. Pneumologie, UMG
Prof. Dr. José HINZ, OP-Management, UMG
Dr. Christoph KOBBE, Abt. Anästhesiologie, Evangelisches KH Weende
Boris KOLODZIEJCZAK, Klinik f. Anästhesiologie, UMG
Dr. Götz MIßLER, Klinik f. Anästhesiologie, HEH Braunschweig
Dr. Klaus PFEIFFER, Abteilung Anästhesie, KH Lauf Nürnberger Land
Dr. Ulrike OLGEMÖLLER, Klinik f. Kardiologie u. Pneumologie, UMG
Dr. Eva RASENACK, Klinik f. Kardiologie und Pneumologie, UMG
Dr. Anke RESSEL, Klinik f. Anästhesiologie, UMG
Dr. Christian SAGEBIEL, OP-Ambulanz Schmerzzentrum, Hannover
Dr. Michael SOBOTTA, Klinik f. Anästhesiologie, UMG
 

 

Veranstaltungsort

Zentrum Anatomie
Kreuzbergring 36
37075 Göttingen


Kursgebühr

AFS-Modul 1 - 3 = 690 €               (Preise inkl. Tagesverpflegung)

AFS-Modul 4 - 5 = 540 €

AFS-Modul 1 - 5 = 1080 €           ACHTUNG! Begrenzte Teilnehmerzahl!


Bei Stornierung Ihrer Teilnahme nach dem 15.06.2018 wird eine Gebühr von einem Drittel der jeweiligen Kursgebühr fällig!   


Kontakt

Frau Nathalie Hofmann
Klinik für Anästhesiologie
Universitätsmedizin Göttingen
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Tel.: 0551 / 39-66051
Fax: 0551 / 39-13886

e-mail             
nathalie.hofmann@med.uni-goettingen.de
Homepage


In Kooperation mit:

 
 

 

 


 

»