Selbsthilfegruppe

Selbsthilfe in der Schmerztherapie

Warum Selbsthilfe?

Bei chronischen Schmerzpatienten lässt sich häufig keine klare Ursache mehr für die anhaltenden Schmerzen finden. Der Schmerz hat sich im Grunde  verselbstständigt und wird durch eine komplexe Interaktion aus körperlichen (somatischen) und psychischen Faktoren aufrecht erhalten. Für diese Patienten ist Hilfe zur Selbsthilfe ein ganz wesentliches Ziel der Schmerztherapie. Es geht darum, dem Schmerz etwas Eigenes entgegen zu setzen, wieder aktiver zu sein und am Leben teil zu haben - trotz Schmerz. Dafür schaffen wir in unserer Behandlung die Voraussetzungen, die in einer Selbsthilfegruppe weiter geführt und weiter entwickelt werden können.

Dabei geht es um die Hinführung, Akzeptanz, Verinnerlichung und letztlich Umsetzung des Konzepts:

  • Eigenverantwortlich und unabhängig  für sich selbst, den eigenen Körper und die eigenen Schmerzen zu handeln

Selbsthilfegruppen sind eine ideale Einrichtung, diese Zielsetzung in der Gruppe zu verfolgen und zu entwickeln. Von Seiten der Schmerz-Tagesklinik und -Ambulanz unterstützen wir deshalb Selbsthilfgruppen für Schmerzpatienten und stellen zur Zeit primär Räumlichkeiten zur Verfügung. Aus unserer Sicht bedeutet eine derartige Unterstützung nämlich nicht, immer wieder von therapeutischer Seite einzuwirken.

Die Selbsthilfegruppe stellt einen geschützten Rahmen und Raum dar, in dem Patienten, die auf dem Weg Eigenkompetenz bereits vorangeschritten sind, für andere Mitpatienten als „Experten“ zur Verfügung stehen.

Selbsthilfegruppen für Menschen mit chronischen Schmerzen

Link zur Selbsthilfeorgansiation Schmerzlos e.V. (http://www.schmerzlos-ev.de).

Link zur Deutsche Schmerzliga.